Ausbildung Sexualtherapie-
das erste Studienjahr

Ausbildung Sexualtherapie

Zurück zur Gesamtübersicht über die Ausbildung

1. Wochenende
Depression und Suizidalität

Depressive Erkrankungen gehörgen zu den häufigsten Gründen, warum Menschen eine psychotherapeutische Praxis aufsuchen. Dabei kommt es genauso häufig vor, dass der Klient persönlich unter einer depressiven Symptomatik leidet wie auch, dass es der eigene Partner bzw. die eigene Partnerin ist, Mehr dazu…

2. Wochenende
Angst- und Zwangsstörungen

Angst- und Zwangsstörungen gehören zu den häufigsten Störungsbildern in der Sexualtherapie. „Klassiker“ sind Versagensangst in Bezug auf die eigene sexuelle Leistungsfähigkiet, Angst vor eigener vermeintlicher Unattraktivität, Verlustänsgte in der Partnerschaft oder auch Angst vor der Bindung an einen anderen Menschen. Mehr dazu…

3. Wochenende
Drogen und Alkohol

Die Alkoholkrankheit eines der beiden Partner (oder auch beider Partner) gehört zu den häufigen Beziehungsproblemen. Dabei ist nicht nur der erkrankte Partner betroffen: auch der nichterkrankte Partner gerät nicht selten in den Strudel der Co-Abhängigkeit. Mehr dazu…

4. Wochenende
Körpersymptome

Für viele Klientinnen und Klienten sind Körpersymptome der Anlass, eine Sexualtherapie zu beginnen. Dazu gehören z.B. Libidoverlust, mangelnde sexuelle Erregungsfähigkeit, vorzeitige Ejakulation (ejaculatio praecox), Erektionsstörungen Scheidenkrämpfe (Vaginismus) etc. Mehr dazu…

5. Wochenende
Persönlichkeitsstörungen

Persönlichkeitsstörungen sind als Krankheitsbild in der Öffentlichkeit weithin unbekannt. Und das, obwohl die Ergebnisse verschiedener wissenschaftlicher Studien vermuten lassen, dass etwa 10% der Bevölkerung in Deutschland an einer Persönlichkeitsstörung leiden. Mehr dazu…

6. Wochenende
Psychiatrie und Sexualtherapie

Sexuelle Störungen können in das Gebiet der Psychiatrie reichen: so z.B. exhibitionistische oder voyeuristische Handlungen, Pädophilie oder Trieb zur sexuelle Nötigung und Vergewaltigung. Mehr dazu…

7. Wochenende
Trauma und Sexualtherapie

Viele sexuelle Störungen haben ihre Wurzeln in traumatischen Erfahrungen, die bis in die Kindheit zurückreichen können. Mehr dazu…

    Planen Sie eine Ausbildung
    oder Fortbildung in Sexualtherapie?

    Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin per Mail
    oder lassen Sie sich unsere Informationsmappe zusenden.

    Akademie für Sexualtherapie (AKST)
    Dr. rer. biol. hum. Michael Petery
    Schlossparkpassage 3

    98646 Hildburghausen

    Tel. 03685/7124029

    michael@petery.eu

Akademie für Sexualtherapie (AKST)